Wachtl Bahn Strecke

Get Adobe Flash player


 

Erlebnisfahrt mit der Wachtl Bahn 

Die Wachtl Bahn ist eine Museums-Eisenbahn, die vom Verein Museum-Eisenbahn-Gemeinschaft Wachtl e.V. in Kiefersfelden betrieben wird. Unter den Schmalspur-bahnen mit 900 mm Spurweite ist sie die älteste private Schmalspurbahn Europas, die zwischen zwei Ländern verkehrt. Auf ihrer 6,1 km langen Strecke entlang des Kieferbaches, Klausenbaches und der Thierseer Ache erschließt sie ein weitläufiges Wander- und Erholungsgebiet, das von den Oberaudorfer Almen und der Gießen-bachklamm in Bayern bis zum Tiroler Seengebiet zwischen Hechtsee und Thiersee führt.

 

Die Bahn wurde zum Transport von Steinbruchmaterial für das ehemals in Kiefers-felden befindliche Zementwerk gebaut. Das Zementwerk wurde anfangs der 2000er Jahre geschlossen, und seither findet auch bis auf weiteres kein Güterverkehr mehr

auf der Strecke statt. Die Schütte in Wachtl (Tirol) und das Brecherwerk in Kiefers-

felden werden betriebsbereit gehalten.

 

Die drei Personenwagen wurden 1912 von MAN in Nürnberg für die Wendelsteinbahn gebaut, ehe sie 1991 nach Kiefersfelden kamen. Sie sind drei von insgesamt nur 8 hergestellten Exemplaren.

 

Die mit 1200 Volt Gleichstrom fahrenden Elektrolokomotiven vom Typ El 1 (auch Krokodil genannt) wurden 1927 bzw. 1928 von BBC in Mannheim gebaut. Sie sind historisch ebenso wertvoll wie die Personenwagen, gelten sie doch als die ältesten noch im Streckeneinsatz befindlichen vierachsigen Elektrolokomotiven der Welt.

 

Das gesamte Fahrpersonal der Wachtl - Bahn vom Betriebsleiter und Lokführer bis hin zum Schaffner und Rangierbegleiter stellt der Verein.

 

Die Wachtl Bahn bietet auf ihren Holzbänken ein Fahrerlebnis wie zu Beginn des Eisenbahnzeitalters. Sie erfreut Jung und Alt und vor allem die Eisenbahnbegeisterten. Hunde, Fahrräder, klappbare Rollstühle und Kinderwägen werden kostenlos befördert.

 

Besonders Durstige lädt unser Barwagen während der Fahrt zu Getränken ein.